Orsay, gesehen von Julian Schnabel

10 Oktober 2018 - 13 Januar 2019
Das Musée d'Orsay lädt erstmals einen Protagonisten der Moderne in der Person des Malers und Filmregisseurs Julian Schnabel dazu ein, eine persönliche Interpretation der Museumssammlung zu präsentieren, indem in zwei historischen Museumssälen eine neue Szenographie und eine Auswahl von noch nie gemeinsam gezeigten Werken ausgestellt wird.

Julian Schnabel zählt zu den bedeutendsten Malern der Gegenwart. Sein Werk erlangte ab Beginn seiner Laufbahn in den 1980er Jahren Weltruhm und ist Teil der Sammlungen weltbekannter Museen, u.a. MoMA in New York, Tate Modern in London sowie Centre Pompidou in Paris, das ihm bereits 1987 eine persönliche Ausstellung widmete. Er ist ebenfalls ein bedeutender Filmregisseur und Autor von Filmen wie Basquiat (1996), Avant la nuit (2000, Großer Preis der Jury auf der Mostra in Venedig), Le scaphandre et le papillon (2007 Golden Globe für den besten ausländischen Film, Golden Globe für den besten Regisseur und Preis des besten Regisseurs bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes).

Für diese Ausstellung - die erste in einer wichtigen französischen Kunstinstitution seit der Ausstellung im Centre Pompidou, die gleichzeitig zum Start seines Films über Van Gogh „At Eternity's Gate“ anläuft - wählt der Künstler in den Sammlungen des Museums kontroversierte Werke aus: Van Gogh und Gauguin, die in seinem Film präsent sind, aber auch Cézanne, Manet, Courbet und weniger bekannte, aber äußerst einflussreiche Künstler wie Carolus-Duran und Théodule Ribot. Dem Publikum soll ein völlig neuer Blick auf diese bereits bekannten Werke ermöglicht werden, die jedoch in einer neuen Perspektive - jener von Julian Schnabel - zu entdecken sind.

Als Kontrast zu diesen Gemälden präsentiert der Künstler eine Auswahl seiner eigenen Malereien und Gemälde aus den Jahren 1980 bis 2017, welche die Merkmale der Malerei vom 19. Jahrhundert bis heute hervorhebt. Sie wurden im Rahmen der Auseinandersetzung mit Manet oder Van Gogh gemalt und bieten einen neuen zusammenfassenden Blick auf das Werk eines bedeutenden Malers der Gegenwart.

Konzeption

Julian, Schnabel, in Zusammenarbeit mit Louise Kugelberg und Donatien Grau, Referent des Vorstands des Musée d'Orsay und des Musée de l'Orangerie

Mit der großzügigen Unterstützung von Gucci, von Pathé und von The Connaught Hotel



Mit der außergewöhnlichen Zusammenarbeit von Blum & Poe, Max Hetzler, Pace, Almine Rech und Vito Schnabel 

Partner

Les Inrockuptibles

**informations_generales.localisation**

Musée d’Orsay

1 rue de la Légion d'Honneur
75007 Paris
France

+33 (0)1 40 49 48 14